Pfandkredit als mögliche Alternative zum Kleinkredit

Dass es mittlerweile eine große Vielfalt an Finanzierungsform gibt, zeigt unter anderem die Tatsache, dass schon seit vielen Jahren nicht mehr ausschließlich Bankendarlehen vergeben werden. Neben dem Kredit von privat, auf den wir bereits an anderer Stelle eingegangen sind, haben Verbraucher heutzutage beispielsweise die Möglichkeit, einen sogenannten Pfandkredit zu erhalten. Vergeben werden derartige Darlehen von Pfandleihhäusern. Aufgrund seiner Eigenschaften ist der Pfandkredit durchaus unter bestimmten Voraussetzungen dazu in der Lage, eine gute Alternative zum Kleinkredit oder zu einem gewöhnlichen Ratenkredit darzustellen.

Eigenschaften und Funktionsweise des Pfandkredites

Charakteristisch für den Pfandkredit ist unter anderem, dass dieser nicht von einer Bank, sondern von einem Pfandleihhaus vergeben wird. Dabei ist der Pfandkredit relativ strengen rechtlichen Voraussetzungen unterworfen, insbesondere was die Mindestdauer und einige weitere Konditionen angehen. In aller Regel werden Pfandkredite insbesondere dann in Anspruch genommen, wenn der Verbraucher einen zu verpfändenden Gegenstand besitzt und das Geld relativ schnell benötigt. Zu diesem Zweck sind Pfandleihhäuser bestens geeignet. Dort kann der Verbraucher seine Ware hinterlegen und dafür sofort Bargeld erhalten.

Die Funktionsweise des Pfandkredites ist relativ einfach und transparent. Zunächst einmal benötigt der Verbraucher einen Wertgegenstand, der als Pfandgut dienen kann. In der Praxis sind es beispielsweise die folgenden Sachwerte, die relativ häufig verpfändet werden:

  • Armbanduhren
  • Smartphones
  • Laptops
  • Schmuck
  • sonstige Wertgegenstände

Der Ablauf beginnt beim Pfandkredit also damit , dass der Verbraucher den zu verpfändenden Gegenstand übergibt, sodass der Pfandleiher den aktuellen Wert schätzen kann. Von diesem Wert wird dann meistens ein Sicherheitsabschlag abgezogen und die sich so ergebende Summe erhält der Verbraucher als Pfandkredit ausgezahlt. Gleichzeitig wird eine bestimmte Zeitdauer vereinbart, innerhalb dessen der Verbraucher den Gegenstand jederzeit wieder einlösen kann. Während dieser Laufzeit sind natürlich Gebühren bzw. Zinsen für den Pfandkredit zu zahlen. Löst der Pfandgeber sein Pfand bis zu einem bestimmten Termin nicht wieder ein, wird der Sachwert in aller Regel vom Pfandleihhaus versteigert. In diesem Fall muss der erhaltene Pfandkredit natürlich auch nicht zurückgezahlt werden, sondern der Pfandleiher bedient sich dann aus dem Versteigerungserlös.

Die Vor- und Nachteile von Pfandkrediten im Überblick

Es sind insbesondere die folgenden Vor- und Nachteile, auf die Sie beim Pfandkredit achten sollten:

Vorteile

  • sehr schnelle Auszahlung von Bargeld
  • viele Sachwerte können als Pfandgegenstand dienen
  • Pfandgegenstand kann jederzeit wieder eingelöst werden

Nachteile

  • relativ hohe Zinskosten und Gebühren
  • Geldsummen meistens auf einige Hundert Euro begrenzt

Vergleich zwischen Pfandkredit und Kleinkredit

Der Vergleich zwischen Pfandkredit und Kleinkredit macht durchaus Sinn, denn auch beim Pfandkredit sind es in der Regel Summe zwischen einige Hundert und wenigen Tausend Euro, die als Kreditbeträge vergeben werden. Ein wichtiger Unterschied besteht sicherlich in den Konditionen, denn im Vergleich zum Kleinkredit ist der Pfandkredit meistens etwas oder sogar deutlich teurer. Auf der anderen Seite profitieren Verbraucher dann von einem Pfandkredit, wenn sie sehr schnell und möglichst sofort Geld benötigen.

Beim Pfandkredit ist dies nämlich innerhalb von Minuten möglich, nachdem das Pfandleihhaus den Wert des Pfandgutes geschätzt hat. Anschließend kann meistens sofort die Auszahlung in Form von Bargeld erfolgen. Beim Kleinkredit ist es hingegen so, dass selbst bei einem Sofortkredit meistens einige Tage vergehen, bis der Darlehensbetrag tatsächlich zur Verfügung steht. Demzufolge ist ein Pfandkredit insbesondere für solche Kunden geeignet, die möglichst schnell Bargeld benötigen und etwas zu verpfänden haben.

Bewertungen