Das Geschäftskonto

Geschäftskonto eröffnen Ein Geschäftskonto bietet sich für kleine und mittlere Unternehmen, für Existenzgründer und für etablierte Unternehmen an. Schließlich muss jede Ein- oder Auszahlung für den Betrieb in irgendeiner Form abgewickelt werden. Ein Geschäftskonto ist deshalb zwingend erforderlich. Viele Unternehmen führen sogar mehr als ein Konto, wenn die geschäftlichen Abläufe dies erforderlich machen. Wissen muss man allerdings, dass man kaum ein Geschäftskonto eröffnen kann, ohne Kosten in Kauf zu nehmen. Kostenfreie Girokonten werden nämlich fast ausschließlich für Privatpersonen angeboten, nicht aber für Unternehmen. Bevor man ein Geschäftskonto eröffnet, ist deshalb im Vergleich vor allem auf Kosten zu achten.

Geschäftskonten im Vergleich

Geldeingang pro Monat
Euro
∅ Guthaben:
Euro
Zusatzoptionen:
ec-Karte
Kreditkarte
Nur Filialbanken
Beleglose Buchungen p.m.
Euro
Beleghafte Buchungen p.m.
Euro
Unternehmensart:
Jetzt eröffnen
Jetzt eröffnen
Jetzt eröffnen
Jetzt eröffnen
Jetzt eröffnen
Jetzt eröffnen
Jetzt eröffnen
Jetzt eröffnen
Jetzt eröffnen
Jetzt eröffnen
Jetzt eröffnen
Jetzt eröffnen
Jetzt eröffnen
Jetzt eröffnen
Jetzt eröffnen
Jetzt eröffnen
Jetzt eröffnen
Jetzt eröffnen
Jetzt eröffnen
* Werte für gewählten Zeitraum, die Berechnung erfolgt auf Basis der aktuellen Zinssätze vom 22.11.2019. Alle Angaben ohne Gewähr. In Kooperation mit financeAds: Datenschutzhinweise.

Geschäftskonten sind häufig mit Gebühren belegt

Wie bei jedem Girokonto fallen bei einem Geschäftskonto Kontoführungsgebühren und Transaktionskosten an. Selbst wenn man ein Geschäftskonto eröffnet und sich für das Online-Banking entscheidet, verlangen die meisten Banken Gebühren für das Geschäftskonto. Zum einen kann es sich um die Gebühr für die eigentliche Führung des Kontos handeln. Zum anderen fallen häufig aber auch Transaktionskosten für Überweisungen an. Im Vergleich der Konditionen ist es deshalb empfehlenswert, genau auf die Höhe der Transaktionskosten zu achten. Einige Banken bieten Sonderkonditionen an, wenn ein Betrieb sehr viele Auszahlungen im Monat durchführt. Ein solches Geschäftskonto kann sich anbieten, wenn man als Unternehmen sehr viele Mitarbeiter beschäftigt. Existenzgründer und Einzelunternehmer, die dagegen keine Mitarbeiter beschäftigen und vielleicht noch am Anfang der beruflichen Entwicklung stehen, werden verstärkt auf die Kosten achten, wenn sie ein Geschäftskonto eröffnen wollen. Für diese Klientel bietet es sich besonders an, nach einem kostenfreien Girokonto zu suchen.

Geschäftskonten als Und- oder Oder-Konto eröffnen

Hält ein Unternehmen Liquiditätsreserven in großer Höhe auf dem Girokonto, machen einige Banken besonders attraktive Angebote für die Kontoführung. Ob es sinnvoll ist, mehrere 1.000 Euro auf einem Girokonto zu parken, ist jeweils im Einzelfall zu prüfen, bevor man als Firmeninhaber ein Geschäftskonto eröffnet. Wie bei einem Gemeinschaftskonto oder Vereinskonto steht auch beim Geschäftskonto die Frage im Raum, wer darüber verfügen soll und wer eine Kontovollmacht hat, sofern es sich nicht um das Geschäftskonto eines Einzelunternehmers handelt. Auch bei Geschäftskonten ist dann die Frage nach dem Und- oder Oder-Konto zu stellen. Bei einem Und-Konto werden Kontoverfügungen nur vorgenommen, wenn alle Kontoinhaber zustimmen, bei einem Oder-Konto kann jeder Kontobevollmächtigte nach Belieben Transaktionen durchführen. Beim Vergleich der Geschäftskonten ist wie bei jeder Girokontoeröffnung ein Abwägen der Vor – und Nachteile notwendig, um das ideale Konto zu finden. Er umfasst neben dem Vergleich der Dispositions- und Überziehungszinsen auch die Verzinsung für ein vorhandenes Guthaben. Besonders wichtig sind die Bedingungen für Kontoführung und Transaktionen. Geschäftskonto online beantragen