Kartengebühren bei Zahlungen bald EU-weit nach Standard?

Sammler aufgepasst: Die 5-Euro-Münzen-Serie „Klimazonen der Erde“ ist erfolgreich gestartet

Eine Kommission der Europäischen Union hat sich zum Ziel gesetzt die Gebühren, die bei Zahlungstransaktionen mit EC- und Kreditkarten anfallen, zu vereinheitlichen. Ziel dieser Bestrebung ist eine erhöhte Transparenz und eventuell sinkende Preise, wenn die Händler den Preisvorteil an die Kunden weitergeben. Eine Entscheidung ist für das Jahr 2015 geplant.

In Deutschland sind Kartenzahlungen im Vergleich zu anderen EU-Ländern recht teuer. Das hat zur Folge, dass eine Zahlung mit Karten beim Händler, im Restaurant oder in Dienstleistungsbetrieben nicht immer ohne Weiteres machbar, oder erst ab einem bestimmten Betrag möglich ist. Den Kunden fehlt dafür im Allgemeinen das Verständnis, werden doch die Gebühren beispielsweise für Kreditkartennutzung auf den Preis aufgeschlagen. Dennoch kommen gut 10 Milliarden Euro jährlich allein an Gebühren für Kreditkartenzahlungen in der EU zusammen. Daher will die EU nun überhöhte Kreditkartengebühren limitieren. Angedacht ist eine Vereinheitlichung von 0,3 Prozent des Einkaufswertes bei Kreditkartenzahlungen und 0,2 Prozent für die Zahlung mit Debitkarten. Bisher liegen die Gebühren für Kartenzahlungen in Deutschland im Durchschnitt bei 1,8 Prozent.

Zunahme der Akzeptanzstellen erhofft

Die EU-Wettbewerbskommissarin Margarethe Vestager sieht durch die Begrenzung und Vereinheitlichung der Kartengebühr nicht nur Vorteile für Verbraucher, zum Beispiel bei sinkenden Preisen, sondern auch positive Effekte für die Wirtschaft. Sinken die Gebühren könnte die Akzeptanz der Kartenzahlungen zunehmen und den Verbrauchern so den Kartenzahlungskomfort bieten, den sie bereits aus dem europäischen Ausland kennen. Dort kennt man keine Hinweisschilder mit Aufdrucken wie „Kartenzahlung erst ab 10 Euro Einkaufswert“ oder Auseinandersetzungen mit Taxifahrern, die bislang bei kleinen Beträgen keine Kreditkarten akzeptieren wollten. Im europäischen Ausland kann man den Friseur, wie auch die Packung Kaugummis ohne Weiteres mit der Kredit oder EC-Karte zahlen.

Geschäftskreditkarten unterliegen nicht der neuen Regelung

Die Entscheidung hierzu wird Anfang kommenden Jahres fallen, sie gilt aber nur noch als Formalie. Geschäftlich genutzte Kreditkarten sind zunächst von der Neuregelung ausgenommen, genauso wie die Karten von American Express und Diners Club.

Trackback von deiner Website.

Bewertungen