Die Zukunft: Eine Welt ohne Bargeld

Sammler aufgepasst: Die 5-Euro-Münzen-Serie „Klimazonen der Erde“ ist erfolgreich gestartet

Verbraucher, die einer Kreditkarte skeptisch gegenüber stehen, müssen umdenken. Immer wieder kommen in den letzten Jahren Diskussionen auf das Bargeld komplett abzuschaffen. Dabei spielen nicht nur rationale Gründe eine Rolle, wie die aufwendige Beschaffung von Bargeld und Wechselgeld, sondern auch und vor allem ein verbesserter Kundenservice, der personalbesetzte Bankfilialen überflüssig macht und Verbraucher zeitunabhängig selbsttätig handeln lässt.

In Schweden beispielsweise redet man nicht nur über die Abschaffung von Bargeld, man macht Ernst. Ein Viertel der Bankfilialen zahlt dort weder Bargeld aus, noch wird Bargeld angenommen. Selbst die Traditionsbank Swedbank stellte den Bargeldservice in ihren Filialen in Stockholm bereits ein. Auf diese Weise haben die Banken mehr Zeit sich auf ihr eigentliches Geschäft zu konzentrieren; nämlich die Beratung der Kunden. Zwangsläufig einher gehen damit eine wachsende Zahl und Bedeutung von Kartenzahlungen. In Schweden und im europäischen Ausland hat man in diesem Bereich kaum Berührungsängste. Nahezu alle Europäer zahlen gern und viel mit Karten, ganz gleich, ob es sich um die Girokarte oder Kreditkarten handelt. In vielen Ländern ist es durchaus üblich und normal die Packung Kaugummis mit der Kreditkarte zu bezahlen. Dort kennt man keine Mindestumsatzsummen, ab der die Bezahlung mit Karten akzeptabel ist. Selbst U-Bahn Fahrscheine können dort an vielen Fahrkartenschaltern mit Karten bargeldlos erworben werden.

Noch immer keine Karte? Jetzt umdenken und Vorteile nutzen

In Deutschland ist das nahezu unvorstellbar. Hierzulande gibt es vielfach noch Hinweisschilder, die dem Kunden deutlich machen, dass eine Kartenzahlung erst ab einem bestimmten Mindest-Einkaufswert akzeptiert wird. Doch immer mehr Filialisten und Ketten gehen auch hier neue Wege. Sie haben erkannt, dass der Verzicht auf Bargeld beziehungsweise die unbeschränkte Kartenzahlung gleich mehrere Vorteile bietet. Die aufwendige Bargeldbeschaffung entfällt oder wird deutlich geringer im Volumen. Es besteht weniger Risiko für Diebstahl und Überfälle, wenn es kaum Bargeld gibt. Für die Verbraucher ist die Nutzung von Karten ebenso vorteilhaft, denn anders als beim Bargeld wird jede Transaktion auf einem Kontobeleg aufgeführt und es bleibt nachvollziehbar, für was das Geld ausgegeben wurde.

Trackback von deiner Website.

Bewertungen